KEG-Margarete Wösthoff

MARGARETE WÖSTHOFF

Im Sturm des Alltags die Balance finden

MARGARETE WÖSTHOFF

Im Sturm des Alltags die Balance finden

Stacks Image 84065
Traumatherapie
Heilung geht leise ihren Weg

Das Wort „Trauma“ kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet übersetzt Wunde, Verletzung.
Wie es uns Menschen eigen ist, reagieren wir auf bedrohliche, Verzweiflung, Angst und Hilflosigkeit auslösende Situationen unterschiedlich. Je nach Schwere der Traumata, die in einem einmaligen Ereignis begründet sind, werden diese häufig innerhalb weniger Wochen durch die vorhandenen Selbstheilungskräfte verarbeitet. Im Nachhinein kann der/die Betroffene sich an das Ereignis erinnern, ist jedoch von der emotionalen Belastung befreit.
Menschen, die längere Zeit einer verstörenden, existenzbedrohenden, Ohnmacht auslösenden Lebenssituation ausgesetzt waren tragen sich an den Folgen ihrer Verletzung und fühlen sich in ihrer Lebensführung stark beeinträchtig. Sie können an Angststörungen, Depressionen, sozialer Isolation, Rückzug und Vereinsamung bis hin zu posttraumatischen Belastungsstörungen leiden.
In meiner Arbeit mit Menschen, die an Traumafolgen leiden, liegt mir die Würdigung ihrer Lebenserfahrungen, ihrer Kompetenz und ihrer lebenserhaltenden Strategien am Herzen. Gleichermaßen stehen immer wieder Entlastung und Entspannung im Vordergrund der therapeutischen Arbeit.

Methoden, mit denen ich arbeite


  • Ressourcenarbeit
  • Entspannungsübungen: Autogenes Training, Visualisierungen, Klangtherapie, Atemübungen
  • PITT psychodynamische imaginative Traumatherapie
  • EMDR Eye Movement Desensitization and Reprocessing (Desensibilisierung und Neuverarbeitung mit Augenbewegung)
  • EFT emotional freedom therapy
  • Aufstellungsarbeit
  • das therapeutische Gespräch
  • therapeutische Arbeit mit kreativen Medien und Bewegung

Meine Angebote


  • Einzeltherapie
  • Begleitung von ehrenamtlichen Paten in der Begleitung von Flüchtlingen